04.06.2019 in Unterbezirk von SPD Bremerhaven

Wahlnachlese der SPD Bremerhaven

 

Der 26. Mai war ein schwerer Tag für die SPD: Wir haben bei der Europawahl ein schlechtes Ergebnis erreicht. Bei den Wahlen zur Bremischen Bürgerschaft ist es uns nicht gelungen, als stärkste Kraft aus der Wahl hervorzugehen – auch wenn wir in Bremerhaven unsere Führungsposition verteidigt haben. Auch in Bremerhaven haben wir deutlich an Zustimmung verloren, dennoch bleiben wir stärkste Kraft und es ist an uns, auch die künftige Regierungskoalition zu bilden und anzuführen.

Wir wollen nicht drum herum reden: All diese Resultate sind sehr schmerzhaft. Wir haben trotz des Gegenwindes aus dem Bund ein Stück weit dem Trend entgegengestanden. Bei den absoluten Stimmen gab es kaum Veränderungen zur letzten Wahl. Wir haben unser Level weitestgehend gehalten: Allerdings ist es uns nicht gelungen, von der erfreulicherweise gestiegenen Wahlbeteiligung zu profitieren – daraus müssen wir die entsprechenden Schlüsse ziehen.

Wenn wir gemeinsam zurückblicken, können wir mit einigem Stolz festhalten: Wir haben einen sehr engagierten Wahlkampf geliefert. Wir haben neue, überwiegend bürgernahe und interaktive Formate genutzt, unser Mut wurde belohnt und wir werden die guten Erfahrungen mitnehmen für unsere zukünftige Arbeit. Unser herzlicher Dank gilt allen, die Teil dieses großartigen Wahlkampfes waren, die bei so vielen unterschiedlichen Aktionen Flagge gezeigt und unendlich viel Arbeit investiert haben: Wir sind stolz auf unsere lebendige Bremerhavener SPD, wir sind stolz auf Euch alle!

Es ist uns gelungen, die Erneuerung und Verjüngung unserer Fraktionen in Bürgerschaft und Stadtverordnetenversammlung voranzutreiben: Neueinsteiger und junge Menschen sind in beiden Parlamenten vertreten.

All diese positiven Aspekte dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir kritisch reflektieren müssen: Wie können wir künftig besser agieren, wie gelingt es uns, unsere Inhalte und Erfolge besser zu transportieren? Das werden spannende und sicherlich auch leidenschaftliche Debatten, in der wir die ganze Breite der Partei brauchen. Nachdem sich nun auch auf der Bundesebene eine Neuordnung vollziehen wird, sind wir als Bremerhavener SPD gut beraten, unsere Vielfalt unter den Genossinnen und Genossen als lebendige Volkspartei in die Waagschale zu werfen. Das ist die Bitte an jeden Einzelnen und jede Einzelne, sich in den künftigen Debatten und Neustrukturierungen einzubringen: Die SPD wird gebraucht und die SPD braucht alle, die ihr Buch tragen.

08.05.2019 in Unterbezirk von SPD Bremerhaven

SPD Bremerhaven fordert: Tarifverträge in städtischen Unternehmen durchsetzen!

 

Tarifverträge sind ein Garant für gute Arbeitsbedingungen! Die SPD Bremerhaven setzt sich seit langem zusammen mit den Gewerkschaften für eine starke Tarifbindung in kommunalen und privaten Unternehmen ein. Darum macht die SPD auch keinen Halt davor, die städtischen Gesellschaften in Bremerhaven näher zu betrachten. In den Fokus gerät in diesem Zuge die Zoo am Meer GmbH, welche noch nicht vollumfänglich ihre Beschäftigten im Rahmen des TVöD beschäftigt.

Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende der Bremerhavener SPD, sagt dazu: „Ohne Tarifverträge werden viele Menschen als 450 € Kräfte mit Stundenlöhnen Nahe des Mindestlohnes beschäftigt. Daher fordern wir die zügige Schließung von Lücken in der tarifvertraglich festgelegten Beschäftigung in städtischen Unternehmen. Bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass das noch keine Selbstverständlichkeit ist. Jetzt müssen ohne weitere Verzögerung auch diese Beschäftigten in den TVöD übergeleitet werden. Wir fordern die CDU Bremerhaven dazu auf, sich dieser Forderung anzuschließen!“

Jörg Zager, Kandidat für die Bremische Bürgerschaft, ergänzt: „Wir solidarisieren uns mit den Beschäftigten. Die Einstufung der Beschäftigten nach dem TVöD hat enorme Vorteile. Tarifverträge regeln nicht nur, wie viel Geld verdient und zu welchen Bedingungen gearbeitet wird, sondern stellen auch eine Verbindlichkeit und Sicherheit dar. So werden z. B. die Zahl der Urlaubstage, die wöchentliche Arbeitszeit, welche Zahlungen im Krankheitsfall und bei Dienst zu ungünstigen Zeiten zu leisten sind geregelt. Zusätzlich sichern Tarifverträge ab, dass gleiche Arbeit zu gleichen Bedingungen durchgeführt wird, schaffen Transparenz, Schutz und Planbarkeit.“

07.05.2019 in Unterbezirk von SPD Bremerhaven

Senat beschließt Planungsmittel für die Seute Deern

 

Unterschriftenliste für Seute Deern zeigt ersten Erfolg.

Der Senat hat am 07. Mai 2019 die Planungsmittel für die Sanierung der Seute Deern beschlossen. Das Land beteiligt sich somit anteilig mit 466.000 Euro an den Planungsmitteln. Zuvor haben bereits die Stadt Bremerhaven mit 234.000 Euro sowie der Bund mit 700.000 Euro ihren Anteil geleistet.

Janina Klein


Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende der SPD Bremerhaven, zeigt sich zuversichtlich: "Ich freue mich sehr, dass die Grüne Finanzsenatorin Linnert einsieht, dass die Investitionen in Bremerhavens historische Kulturgüter zumindest geplant werden müssen. Die Unterschriftenaktion der Bremerhavener SPD-Ortsvereine hat somit eine erste Wirkung entfaltet. Ich bedanke mich bei den vielen Genossinnen und Genossen und den hunderten Mitbürgerinnen und -bürgern, die ihre Unterschrift geleistet haben, für ihr ehrenamtliches Engagement für den Erhalt der Seute Deern."

Die Bremerhavener SPD wird die Sanierung der Seute Deern sowie des geplanten umliegen Areals begleiten und fördern. Für uns gehört die Seute Deern als Wahrzeichen zur Stadt Bremerhaven!

06.05.2019 in Unterbezirk von SPD Bremerhaven

Bremerhaventag am 11. Mai

 

Moin Bremerhaven,

wir laden Euch ein zum traditionellen Bremerhaventag. In der "Bürger" vor der Großen Kirche geht es um 10:30 Uhr los. Verschiedene Ortsvereine, Arbeitsgemeinschaften, DLRG, Foodsharing Bremerhaven, Kermes und viele mehr stellen ihre Arbeit vor. Für Spiel und Spaß für Kinder sowie Essen und Trinken ist gesorgt. 

Kommt zusammen!